Hygienekonzept

Aus GfK.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Hygienekonzept für das LSH. Seite 1 von 2.
  • Ein Hygienekonzept dient dazu, abweichend von den sonst üblichen Vorgehensweisen, einen Ablauf zu beschreiben, der geeignet ist, die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung so weit wie möglich und nötig zu vermindern.
  • Im Falle einer möglichen oder tatsächlichen Infektion soll durch das Hygienekonzept die Möglichkeit der Nachverfolgung gewährleistet werden, um sogenannte dewiki:Infektionsketten* so kurz wie möglich zu halten.

Anlässlich der dewiki:COVID-19-Pandemie ist für die Durchführung der GfK-Übungsgruppe_B in den Räumen des LSH die Einhaltung eine Hygienekonzeptes seitens der Stadt Braunschweig vorgeschrieben.

Übliche Elemente eines COVID-19-Hygienekonzeptes

Das Hygienekonzept für das LSH. Seite 2 von 2.

So weit bekannt, überträgt sich SARS-CoV-2 hauptsächlich durch Tröpcheninfektion, Schwebstoffe und Schmierinfektionen.

  • Erfragen von Krankheitssymptomen und Ausschluss symptomatischer Personen von Zusammenkünften
  • Testen von Krankheitssymptomen (z.B. mittels Infrarotthermometer) vor Eintritt und Ausschluss symptomatischer Personen von Zusammenkünften
  • Melden von Krankheitssymptomen an das Gesundheitsamt
  • Begrenzung der Personendichte in Räumen und auf Plätzen
  • Ausdrückliche Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von 1,5 Meter
  • Zusammenstellung fester Teams, Vermeidung von wechselnden Zusammenstellungen von Personen.
  • Zuordnung von Arbeitsmitteln und anderen zu berührenden Objekten zu bestimmten Personen und Wechsel der Zuordnung erst nach Desinfektion der Objekte
  • Häufiges Händewaschen
  • Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Situationen, in denen der Sicherheitsabstand nicht garantiert werden kann.
  • Husten- und Niesetikette
  • Gründliche und häufige Lüftung
  • Führen von Teilnehmerlisten
  • Kein Gesang oder andere, Aerosol-erzeugende Tätigkeiten in Räumlichkeiten.

Vorgespräche

Da das Vorgespräch nur unter vier Augen und nach terminlicher Absprache stattfindet, waren und sind Vorgespräche durchgehend möglich. Die Art der Durchführung wird bei der Terminabsprache mit dem Interessenten vereinbart.

Gruppenveranstaltungen im LSH

Anfang des Jahres wurden die Räumlichkeiten, die das Seniorenbüro der Stadt zur Verfügung gestellt hatte, vorsorglich gesperrt. Seit dem 1. September 2020 ist die Nutzung wieder möglich.

Das Datei:Hygienekonzept LSH.pdf ist dabei unbedingt zu beachten und zu befolgen.

Abweichungen von der Vorlage:

  • Teilnehmer müssen sich nicht selber in Teilnehmerlisten eintragen, denn der Organisator hat sowieso ihre Kontaktdaten und weiß auch vor Beginn der Session, wer teilnehmen wird. Diese oder vergleichbare Vorgehensweisen sind mit dem Seniorenbüro abgestimmt und können auch von anderen Gruppen im LSH genutzt werden.
  • Zusätzlich zum vom Seniorenbüro zur Verfügung gestellten Sterillium gibt es ein Handdesinfektionsmittel, dass besser riecht.
  • Es kommt ein Infrarotthermometer zum Einsatz
  • Es gibt kostenlos qualitativ hochwertige Masken für alle Teilnehmer

Anpassungen der Übungen

Fußnoten:

*[Es ist üblich von der Unterbrechung von Infektionsketten zu reden, was semantisch falsch ist, da eine schon existierende Verkettung AKA Ansteckung nicht im Nachhinein unterbrochen werden kann. Eine Verhinderung weiterer Ansteckungen verhindert die Verlängerung der Infektionskette (die zudem prinzipiell eher eine Verzweigung ist) in dem jeweiligen Zweig, so dass etwas, dass gar nicht begonnen hat zu existieren, auch nicht unterbrochen werden kann.]